Allgemeinchirurgie

Startseite/Chirurgie/Allgemeinchirurgie

Chirurgie bei Dr. Wiltos

Allgemeinchirurgische Leistungen von Dr. Bettine Wiltos:

  • Abklärung und Beratung bei chirurgischen Krankheitsbildern
  • Ambulante Eingriffe in Lokalanästhesie in der Ordination
  • Entfernung von Hauttumoren, Muttermalen, Lipomen, Atherome etc.
  • Behandlung von Abszessen, eingewachsenen Zehennägeln etc.
  • Abklärung und Beratung bei chronischen Wunden

Was Sie über Hauttumore wissen sollten

Der Begriff Tumor wird von Laien oft gleichgesetzt mit Krebs. Das ist aber falsch, Tumor bedeutet nur Geschwulst und sagt nichts darüber aus; ob dieses Geschwulst gut- oder bösartig ist. Leider hat die Zahl  an bösartigen Hauttumoren in den letzten Jahrzehnten deutliche zugenommen. Die Ursachen der Entstehung von Hautkrebs liegen einerseits in den Genen (Hauttyp) und andererseits dem “Sonnenverhalten”. Besonders ungünstige sind Sonnenbrände in der Kindheit und sporadische übermäßige Sonnenexposition. Ich empfehle einmal jährlich ein “Hautkrebsvorgsorge” bei einem erfahrenen Hautarzt (Facharzt für Dermatologie) machen zu lassen.

Gutartige Hauttumore

Es gibt eine Vielzahl gutartiger Hauttumore, die oft nur kosmetisch stören. Dazu gehören z.B. verschiedene Arten von Muttermalen (Nävuszellnaevi), Lipome (Fettgewebsgeschwülste), Fibrome (Bindegewebstumore), Histiozytome, und Alterswarzen. Ob ein gutartiger Haut-Tumor entfernt werden soll ist ein individuell Entscheidung. Im Folgenden werden drei der häufigsten gutartigen Hauttumore vorgestellt.

Muttermal – Nävus

Bei Muttermalen (Nävi) handelt es sich um eine Anhäufung von Pigment bildenden Zellen (Melanozyten oder/ und Nävuszellen). Diese Zellen liegen in der Haut und bilden ein braunes Pigment wodurch das Muttermal die Farbe bekommt. Muttermale treten im Laufe des Lebens auf, bestehen meistens also nicht bei Geburt,  und verändern sich auch im Laufe des Lebens. Ein weißhäutiger Erwachsener hat im Schnitt 20 Muttermale. Die Unterscheidung eines ungefährlichen Muttermals von einem lebensgefährlichen Melanom ist in der klinischen Erscheinung oft nicht sicher. Bei Unsicherheit darüber wird die betreffende Läsion chirurgisch entfernt und eine histologischer Befund erstellt.

Welche Muttermale sollten außerdem entfernt werden?

  • Dysplastische Nävi – das sind Muttermale die auf der Haut ein “unregelmäßigeres” Bilde haben.
  • Große angeborene Muttermale
  • Muttermale die ständig einer mechanischen Belastung ausgesetzt sind (Hosenbund, BH-Träger etc)

Atherom

Man kann sogenannte “echte” Atherome (= Epidermoidzysten) und “falsche” Atherome (= Talgretentionszysten) unterscheiden.

Echte Atherome werden Epidermalzyste, Epidermiszyste oder Epidermoid genannt. Es handelt sich dabei um versprengtes Epithelgewebe (Haut) die in der Unterhaut liegen und keinen erkennbaren Ausführungsgang haben. Sie befinden sich überwiegend an Gesicht, Rumpf und den proximalen Extremitäten. Es sind gutartige Tumore, die man ggf. durch Exstirpation entfernen kann.

Falsche Atherome (Syn: Trichilemmalzyste, Tricholemmalzyste, Ölretentionszyste, Talgretentionszyste, Sebozystom, Steatom, Retentionsatherom, Follikelretentionszyste),  sind Talgdrüsen deren Ausführungsgang verstopft ist.  Diese Talgdrüsen liegen in allen behaarten Hautarealen und dienen der Einfettung. Wenn der Ausführungsgang verstopft ist, kann der Talg nicht mehr austreten und es kommt zur Vergrößerung der Talgdrüse. Oft machen solche “Retentionszysten” jahrelang keine Beschwerden. Gelegentlich kommt es zu Infektionen von Atheromen, besonders “wenn daran herum gedrückt” wurde. Die Entfernung einer nicht infizierten Talgdrüse ist unkompliziert. Ist die Zyste infiziert und eitrig, kann sie meist erst nach einer Vorbehandlung in einer zweiten Sitzung entfernt werden

Bösartige Hauttumore

Melanom

Das Melanom oder auch “Schwarzer Hautkrebs” geht von den Pigment bildenden Hautzellen aus, und schaut daher im wesentliche wie ein Muttermal aus. Es gibt vier Zeichen (ABCD Regel) die darauf hinweisen, dass eine pigmentierte Läsion ein Melanom sein könnte.

A: Asymetrie
Gutartig: symetrisch (kreisrund)
Bösartig: asymetrisch
B: Begrenzung
Gutartig: scharf gegenüber der normalen Haut abgegrenzt
Bösartig: zackig, unregelmäßig oder unscharf gegenüber der normalen Haut abgegrenzt
C: Colorit (Farbe)
Gutartig: einfärbig (braun oder schwarz)
Bösartig: mehrfarbig (braun/schwarz/grau/weiß/rot/blau)
D: Durchmesser
Gutartig: unter 5 mm
Bösartig: über 5 mm oder jede Größenzunahme

Das Melanom ist der bösartigste aller Hautkrebse, da es schnell wächst und über die Blut und Lymphbahn Absiedeldungen (Metastasen)  ist aber wenn es früh erkannt und vollständig entfernt wird zu 100% heilbar. Sollte Ihnen an Ihrer Haut ein “verdächtiges” Muttermal auffallen sollten sie so schnell wie möglich einen Hautarzt aufsuchen.

Basaliom

Basaliome, wegen der unpigmentierten Farbe auch weisser Hautkrebs genannt, sind deutliche weniger “bösartige als Melanome. Sie wachsen langsam und bilden in der Regel keine Metastasen. Auch Basaliome entstehen vor allem durch UV Schädigung (Sonne). Besonders ungünstig wirkt sich dabei eine heftige sporadische Schädigung aus, also z. B. 2 x im Jahr in die tropischen Sonne.  Basaliome treten klinisch in verschiedenartigster Form auf und können “Alterswarzen”, Narben, Ekzemen oder Muttermalen ähneln. Ein Basaliom wird in Regel chirurgisch behandelt, wobei es im Ganzen (“in toto”) entfernt wird.

Spinaliom

Das Spinaliom (Synonym: Stachelzellkrebs, Spinozelluläres Karzinom) geht von den Stachelzellen der Oberhaut aus. Es ist ebenfalls weniger bösartig als ein Melanom, da es langsamer wächst und erst spät Metastasen bildet. Es entsteht meistens auf sonnengeschädigter Haut oder auch auf Schleimhäuten. Jahrelange UV-Strahlung gilt als wichtigster auslösender Faktor.Klinisch präsentieren sich die Spinaliome meist als entzündlich erscheinende, verhornende Hauttumoren.  Auch das Spinaliom wird in der Regel operativ behandelt.

Aktinische Keratosen

Aktinische Keratosen sind  Verhornungsstörungen der Haut, entstanden durch zu viel Sonnenexposition. Man findet sie oft bei  älteren Menschen, vor allem an den chronisch lichtexponierten Hautbereichen im Gesicht, an der Glatze und auch am Handrücken. Es handelt sich dabei um sogenannte Präkanzerosen. Präkanzerosen sind Vorstufen des Hautkrebses.  So können sich im Laufe der Zeit (Monate bis Jahre) aus aktinischen Keratosen bösartige Tumoren wie z. B. das Spinaliom entwickeln. Das Risiko beträgt vermutlich 10%. Die meisten aktinischen Keratosen werden lokal vom Hautarzt behandelt und werden nicht chirurgisch behandelt.

Bitte vereinbaren Sie für die Entfernung von Hauttumoren zwei Termine

Beim ersten Termin werden Sie über den Eingriff und die Risiken informiert. Außerdem erhalten Sie alle Informationen worauf Sie nach dem Eingriff achten müssen. Beim zweiten Termin wird der Hauttumor in einer lokalen Anästhesie entfernt. Wir empfehlen eine Wundkontrolle 48 nach dem Eingriff, diese erfolgt bei uns in der Ordination oder kann auch bei Ihrem Hausarzt erfolgen. Die Nahtentfernung erfolgt je nach Körperstelle am 7. – 10. Tag nach der Operation.

Kosten der Entfernung von Hauttumoren

Bei medizinischer Notwendigkeit ist die Entfernung eine  Kassenleistung, bei rein ästhetischer Indikation: ab 150 Euro.

Kontaktformular Dr. Bettina Wiltos

Sie erreichen uns telefonisch unter +43 2236 864353 oder senden Sie uns mit Hilfe des folgenden Formulars eine E-Mail.